User Score
6.7

Mixed or average reviews- based on 38 Ratings

User score distribution:
  1. Positive: 19 out of 38
  2. Negative: 9 out of 38
Buy On

Review this game

  1. Your Score
    0 out of 10
    Rate this:
    • 10
    • 9
    • 8
    • 7
    • 6
    • 5
    • 4
    • 3
    • 2
    • 1
    • 0
    • 0
  1. Submit
  2. Check Spelling
  1. Oct 14, 2011
    6
    Well have you watched anime? Have you watched a lot, because if you have then you will recognize the story and characters for what they are, generic. As a primary story loving guy playing this game becomes difficult because everyone feels like a generic person from a generic anime you stop watching. Combat is what this game does best but it's also very hard. While I don't mind difficultlyWell have you watched anime? Have you watched a lot, because if you have then you will recognize the story and characters for what they are, generic. As a primary story loving guy playing this game becomes difficult because everyone feels like a generic person from a generic anime you stop watching. Combat is what this game does best but it's also very hard. While I don't mind difficultly with the story bland as it is I don't feel like I'm getting anything out of it. The battles or more like animated chess than turned based beat the crap out of foes. But this is a long game and battles can get tiring when it's the only dynamic thing that happens. More so when having teams mates get killed rather often so you'll be spending money a lot which like in Tales Of The Abyss is really tight. Then we have the relationship faction every now and then you get a choice and it effects in ways that don't make a lot of sense. Such as: deciding to use your teammates ability to see the future so you know that walking into the forest won't get you killed, suddenly you feel less affectionate with someone. And during the times where you roam around towns you don't really learn much maybe you'll get a sentence or two. While I enjoy the battles it's all there really is, okay there is a second generation thing where you get child and he continues to save the world but once again the story being as dull and generic I just don't care. Music isn't all that good ether. The world map is also just a string of dots and anything that isn't a town is pretty much a chess battle. Even the quick battles can feel drawn out. It has it's moments but I feel it's a game that requires a lot of work for little payoff. Expand
  2. Jan 20, 2017
    7
    Was macht ein gutes JRPG aus?

    Ein forderndes aber befriedigendes Kampfsystem welches mit coolen Skills und Magie versehen ist und taktische Finesse erfordert. Eine Story, die langsam Fahrt aufnimmt und eine permanent steigende Spannungskurve bis zum ultimativen Climax bereithält. Charaktere die einem ans Herz wachsen und deren eigene Geschichten berühren. Ein Soundtrack dem einen nach
    Was macht ein gutes JRPG aus?

    Ein forderndes aber befriedigendes Kampfsystem welches mit coolen Skills und Magie versehen ist und taktische Finesse erfordert. Eine Story, die langsam Fahrt aufnimmt und eine permanent steigende Spannungskurve bis zum ultimativen Climax bereithält. Charaktere die einem ans Herz wachsen und deren eigene Geschichten berühren. Ein Soundtrack dem einen nach Wochen noch Ohrwürmer bereitet. Eine Charakterentwicklung bzw. Levelsystem das einem nach langem tüffteln und philosophieren für das beste Setting mit Erfolg und einem erhabenen Gefühl belohnt.

    Nun... Record of Agarest War Zero versucht dies alles zu implementieren schafft dies aber leider nur bedingt. Die Story könnte klischeehaftiger nicht sein... das Gute gegen das Böse... Licht gegen Dunkel... eine Heldengruppe macht sich auf eine epische Reise um alles Böse dieser Welt zu vertreiben. Warum? Na so halt...

    Das Kampfsystem wiederrum macht Spaß. Es ist tiefgreifend, fordernd, vielfälltig, effektgeladen (trotz der angestaubten aber nostalgischen 16 Bit Optik) und befriedigend. Allerdings ist es aber auch eines - langsam. Natürlich ist es ein SRPG (und man kann die Animationen auch überspringen) aber auf Dauer zieht sich das ganze Geschehen nach dem zweihundertsten Male etwas nervig in die Länge (ein normaler Kampf dauert zum Ende gefühlt 3-5 Minuten).

    Die Charaktere sind alle klischeebehaftet. Aber man mag sie trotzdem (vorallem haben mir Friedelinde und Tetora gefallen). Im allgemeinen ist nicht wirklich eine Persönlichkeitsentwicklung bei den Charakteren festzustellen. Sie alle agieren von Anfang bis Ende in ihrer gewohnten Persönlichkeitssparte.

    Den größte Kritik muss ich allerdings am Soundtrack üben. Hier hat man so ziemlich alles verschenkt was möglich gewesen wäre. Langweilige Kampfmusik. Langweilige Dungeonmusik. Langweilige Gesprächsmusik. Langweilige... kurzum: Langweilig und repetiv.

    Die Grafik ist in Ordung. Ja, bewusst in Ordung. Ähnlich wie bei Trails in the Sky wird hier bewusst die 16 Bit Optik angewandt. Für die heutigen Verhältnisse hätte diese aber durchaus "schärfer" umgesetzt werden können. Die CG Artworks wiederrum sind durchaus gelungen (vorallem bei den typischen "Mädchen zeigt viel Haut" Szenen :-))

    Alles in Allem gebe ich dennoch eine unverhältnismäßig gute Bewertung ab. Warum? Irgendwo schafft es dieses Spiel, obwohl es im Vergleich zu anderen JRPG Perlen nur durchschnittliches Futter bietet, einen auf einem gewissen Grad zu fesseln...
    Expand
Metascore
50

Mixed or average reviews - based on 8 Critics

Critic score distribution:
  1. Positive: 0 out of 8
  2. Negative: 3 out of 8
  1. Oct 6, 2011
    70
    50 hours of fighting plus 30 hours of dialog equals Agarest: Generations of War Zero. If you are a fan of JRPGs and round-based strategy-RPGs, you will surely enjoy this game, otherwise, the gameplay feels too repetitive and monotonous. The character designs are amazing, the remaining graphics are reminiscent of old SNES RPGs but look too dated. Just a solid strategy-RPG with a lot of Anime influence.
  2. Play UK
    Sep 16, 2011
    52
    There's certainly something here for those willing to put the time in. [Issue#209, p.93]
  3. Sep 13, 2011
    40
    It's impossible to recommend to anyone beyond its existing fan base.